A  k  t  u  e  l  l  e  s

Mittwoch, 20. März, 15.40 Uhr, Karlsruhe

 

Vortrag von Prof. Dr. Stefan Rahmstorf vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung an der EIT Fakultät für Elektro- und Informationstechnik, Gebäude LI in Karlsruhe (Moltkestr./Adenauerring):

„Paris: Wie bekommen wir die Klimakrise noch in den Griff?“

 

Lageplan hier: https://www.hs-karlsruhe.de/fileadmin/media/maps/Gebaeudeplan_HsKA_A4-RGB.pdf

—————————————————————————

Dienstag, 26. März, 19.30 Uhr, Münzesheim

Der Initiativkreis Energie Kraichgau e. V. (IEK) lädt ein in den Sitzungsraum der kath. Kirchengemeinde in Münzesheim, Obere Hofstadt 18. Das Treffen beginnt um 19:30 Uhr.

Der Impulsvortrag zu Beginn des Treffens kommt dieses Mal vom Vereinsmitglied Gerhard Hering. Er hat sich „Gedanken zur Klimakommunikation“ gemacht und freut sich auf den Austausch zu diesem Thema.

Nach Berichten von verschiedenen Terminen und Aktionen steht die Vorbereitung einiger Veranstaltungen auf der Tagesordnung, z. B. die Teilnahme am Infoabend zum Thema "Energie" am Montag, 1.April, bei der evangelischen Kirchengemeinde in Oberöwisheim. Sie lädt dazu im Rahmen der „Klimafasten“-Aktionswochen vor Ostern ein.

Außerdem wird sich der IEK bei der Gewerbeschau „Minze Oschd“ am 13. und 14. April wieder mit privat gefahrenen E-Fahrzeugen und einem Infostand beteiligen.

Link zum Bericht: http://www.mykraichtal.de/node/25278/edit

Friday for climate

Greta Thunberg spricht

11 Minuten die sich lohnen, wenn wir uns anschließend bewegen.

Greta bringt es auf den Punkt. Die Jugend fordert unser aller Handeln ein...

 

HIER ein längerer, aber absolut lesenswerter Artikel mit vielen Zitaten von Greta selbst. Lasst wir uns bewegen!

Klimastreik am 15. März

“Wir schwänzen nicht. Wir kämpfen!”

Linus Steinmetz ist 15 Jahre alt und geht in Göttingen zur Schule - oder besser: Er geht nicht zur Schule. Wie 30.000 andere Kinder und Jugendliche hat er vergangene Woche den Unterricht bestreikt - damit sich beim Klimaschutz endlich etwas bewegt. Hier erzählt Linus, warum er am Freitag wieder auf die Straße geht und sich in der #FridaysForFuture-Bewegung engagiert.

 

Das vollständige Interview mit Linus gibt es hier

Stefan Rahmstorfs Rede bei "fridays for future"

Stefan Rahmstorf ist Klimatologe und Abteilungsleiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Klimaänderungen in der Erdgeschichte und der Rolle der Ozeane im Klimageschehen.

 

https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/schueler-kaempfen-fuer-klimaschutz/

 

Nachricht an meine Enkelkinder

Ansprache aus dem All:  Der Astronaut Alexander Gerst

Die Sehnsucht nach einem Wandel ist groß und setzt Kräfte frei, mit denen sich die Menschheit neu erfinden kann. „Jeder von uns muss etwas tun“ appelliert Astronaut Alexander Gerst  in seiner populären Video-Botschaft aus der Raumstation ISS an uns alle. Mit dem Blick von Außen, wurde er von der Schönheit und Verletzlichkeit unserer Erde berührt.

Energieagentur Mittelbaden GmbH - Am Schlossplatz 5 · 76437 Rastatt

20. März 17 Uhr - „Wandel gestalten und Leben verbessern“

Vortrag mit Prof.Dr. Henning Austmann

20.März „Wandel gestalten und Leben verbessern“ mit Prof.Dr. Henning Austmann   

Der Nachhaltigkeits-Aktionsforscher und Mitbegründer der preisgekrönten „Ideenwerkstatt Dorfzukunft“ bei Hannover ermutigt mit viel Humor und praktischen Tipps den Wandel für einen nachhaltigen Lebensstil in die eigenen Hände zu nehmen.

Vortrag "Einfach. Besser. Leben."

Stuttgarter Vortrag vom Herbst 2018 (ca. 1 Std.)

Energieagentur Mittelbaden GmbH - Am Schlossplatz 5 · 76437 Rastatt

28. März  17 Uhr „Energie in der Region: Wo rudern wir hin?“

Vortrag mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und            Olympiasieger Kristof Wilke

Klasse, neues Buch: Saubere Revolution

von Tony Seba, ... "ohne Zweifel einer der wichtigsten Vordenker zum Thema Energie und Mobilität" Prof. Eicke Weber, Freiburg.

Bezug direkt beim Übersetzer: http://blog.metropolsolar.de/

Energiewende im Film:  ARTE Dokumentation

"Inseln der Zukunft"

53 min, die sich wirklich lohnen!

Energiewende im Film: ZDF Doku (45 min) von Birgit Tanner

"Zwischen Wunsch und Wirklichkeit - Wie realistisch ist die Energiewende?"

Kompass für eine fortschrittliche Politik

Aufbruch 2017 - So wollen wir leben

10 Forderungen für sozialen, demokratischen und ökologischen Fortschritt

Autovergleich:  > Verbrenner gegenüber Elektro

Hier der dreiseitige, ausführliche Vergleich mit weiteren Details
CO2-Emissionsvergleich-Rotta.pdf
Adobe Acrobat Dokument 265.8 KB

Beispiellose Wärmwelle über der Arktis

Zwischen Januar und November lagen die Durchschnittstemperaturen über 0,94 Grad über dem Mittelwert der ersten elf Kalendermonate für das 20. Jahrhundert. Verstärkt wurde der Trend noch durch das ungewöhnlich starke Wetterphänomen El Niño. Auch die einzelnen Monate lieferten Rekordtemperaturen: Von Januar über Februar, März, April, Mai, Juni und Juli bis August war jeder einzelne Monat der wärmste seit Beginn der flächendeckenden Messungen 1880.

 

In Deutschland war der Trend weniger ausgeprägt: Die mittleren Temperaturen lagen in den einzelnen Monate nur leicht über den vieljährigen Mittelwerten. Lediglich der September erreichte mit einer spätsommerlichen Hitzewelle den bisherigen Rekordwert aus dem September 2006. "Die mittlere Temperaturabweichung war 2016 für Deutschland im Gegensatz zur globalen Entwicklung nicht besonders auffällig", sagte der Vizechef des Deutschen Wetterdienstes, Paul Becker. Es müsse aber an die Flutereignisse im Frühsommer erinnert werden, die einen Vorgeschmack auf die befürchtete Zunahme von Extremereignissen in einer zukünftigen wärmeren Welt bieten.

 

"Beispiellos" ist dagegen die Entwicklung in der Arktis: An mindestens fünf Messstellen wurden im November Plusgrade und damit bis zu 20 Grad mehr als sonst in dieser Jahreszeit üblich gemessen. Die langjährigen November-Temperaturen liegen bei minus 18 bis minus 19 Grad. Die Ausdehnung des Arktiseises erreichte mit 8,8 Millionen Quadratkilometern den niedrigsten Novemberwert seit 1979. Der Wert liegt rund 757.000 Quadratkilometer unter dem bisherigen November-Minimum von 2012, eine Fläche etwa von der Größe der Türkei. Die Wärme-Welle über der Arktis hält weiterhin an und beunruhigt Klimaforscher weltweit.

 

Das Deutsche Klima-Konsortium, die Vertretung der hiesigen Klimaforschungsinstitute, drängt deshalb auf strengeren Klimaschutz. Nur Maßnahmen, die zu einer deutlichen und anhaltenden Reduzierung des Anstiegs der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre führen, könnten diesen Trend stoppen oder zumindest mindern.

 

klimaretter.info/kir

Klimaschutz:  Prof. Quaschning  fordert den Energieumstieg bei Strom, Wärme und Verkehr

Eine deutliche Stimme über das, was nötig ist.

Prof. Volker Quaschning hielt einen bewegenden Vortrag auf dem 3.Bürgerenergie-Konvent. Mutig erläuterte er dem anwesenden mächtigen Staatssekretär für Energie Rainer Baake die Fehlentwicklungen der deutschen Energiepolitik und den nötigen Änderungsbedarf für eine funktionierende Energiewende.

Schauen Sie sich an, was aus Sicht von Prof. Quaschning nötig ist.