A  k  t  u  e  l  l  e  s

Kinoabend mit Film von Wim Wenders - Eintritt frei

Montag, dem 22. Oktober, um 19.30 Uhr im Kinostar Bretten


 

Am Montag, dem 22. Oktober 2018 um 19.30 Uhr findet eine Sondervorstellung des Filmes „Ein Mann seines Wortes“ statt.


Der Initiativkreis Energie Kraichgau e. V. lädt zusammen mit dem katholischen Pfarramt St. Laurentius und der Evangelischen Kirchengemeinde Bretten herzlich dazu ein!

 

Der Regisseur Wim Wenders hat den charismatischen Glaubensmann für das inspirierende und beeindruckende Porträt auf mehreren Reisen begleitet.

 

Der Papst äußert sich zu verschiedensten globalen Herausforderungen: von der tiefen Sorge um die Armen über Umweltfragen und soziale Gerechtigkeit bis zum Bemühen um Frieden.

 

Der Eintritt ist frei, eine Platzreservierung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Info-Flugblatt
IEK-Flyer A5 - Ein Mann seines Wortes.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Weltweiter Klima-Aktionstag am 8. 9. 2018

Samstag, 8. Sept. von 10-13 Uhr - Marktplatz  Bretten

Lokales Handeln macht den Weg frei — Sei Teil der Bewegung zum Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas. Mach mit beim Aufbau einer Bürger-Energiewende hin zu 100 % Erneuerbaren.

Diesen Samstag war es so weit:

 

An hunderten Orten auf der Welt sindMenschen am gleichen Tag zusammenkommen, um bei #RiseForClimate schnellen Klimaschutz zu fordern.

 

Einer der über 25 Treffpunkte in Deutschland ist in Bretten:

Der Initiativkreis Energie Kraichgau e. V. hat sich der Bewegung “Fossil Free” angeschlossen und stand von 10 bis 13 Uhr beim Marktbrunnen in Bretten dafür, dass ein schneller Kohleausstieg und die 100%ige Energiewende notwendig und machbar sind.

 

Stürme, Dürren, Ernteausfälle und Extremwetter zeigen wieder und wieder, dass der Klimawandel schon jetzt Lebensgrundlagen zerstört. Es ist schwer sich vorzustellen, dass das Wetter insgesamt noch extremer werden wird. Effektiver Klimaschutz darf nicht mehr auf sich warten lassen.

 

Rise for Climate – Steh’ auf fürs Klima, will diese Botschaft an alle Menschen, insbesondere aber an Entscheider*innen in der lokalen Politik und an die Bundesregierung vermitteln.

 

Kohle, Öl und Gas können im Boden gehalten und eine sichere Versorgung mit 100% Erneuerbaren erreicht werden, wenn die Bewegung von unten stetig stärker wird.

 

https://de.riseforclimate.org/

 

 

Klasse, neues Buch: Saubere Revolution

von Tony Seba, ... "ohne Zweifel einer der wichtigsten Vordenker zum Thema Energie und Mobilität" Prof. Eicke Weber, Freiburg.

Bezug direkt beim Übersetzer: http://blog.metropolsolar.de/

Jeden Mittwoch 15:40 - 17:10 Uhr - Energiewende: Vortragsreihe in der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft

Gebäude LI/ Hörsaal Elektrotechnik (he)

Jeden Mittwoch, 15:40 Uhr-17:10 Uhr

Vortragsreihe EE HS KA 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 412.2 KB

Energiewende im Film:  ARTE Dokumentation

"Inseln der Zukunft"

53 min, die sich wirklich lohnen!

Energiewende im Film: ZDF Doku (45 min) von Birgit Tanner

"Zwischen Wunsch und Wirklichkeit - Wie realistisch ist die Energiewende?"

Kompass für eine fortschrittliche Politik

Aufbruch 2017 - So wollen wir leben

10 Forderungen für sozialen, demokratischen und ökologischen Fortschritt

Autovergleich:  > Verbrenner gegenüber Elektro

Hier der dreiseitige, ausführliche Vergleich mit weiteren Details
CO2-Emissionsvergleich-Rotta.pdf
Adobe Acrobat Dokument 265.8 KB

Beispiellose Wärmwelle über der Arktis

Zwischen Januar und November lagen die Durchschnittstemperaturen über 0,94 Grad über dem Mittelwert der ersten elf Kalendermonate für das 20. Jahrhundert. Verstärkt wurde der Trend noch durch das ungewöhnlich starke Wetterphänomen El Niño. Auch die einzelnen Monate lieferten Rekordtemperaturen: Von Januar über Februar, März, April, Mai, Juni und Juli bis August war jeder einzelne Monat der wärmste seit Beginn der flächendeckenden Messungen 1880.

 

In Deutschland war der Trend weniger ausgeprägt: Die mittleren Temperaturen lagen in den einzelnen Monate nur leicht über den vieljährigen Mittelwerten. Lediglich der September erreichte mit einer spätsommerlichen Hitzewelle den bisherigen Rekordwert aus dem September 2006. "Die mittlere Temperaturabweichung war 2016 für Deutschland im Gegensatz zur globalen Entwicklung nicht besonders auffällig", sagte der Vizechef des Deutschen Wetterdienstes, Paul Becker. Es müsse aber an die Flutereignisse im Frühsommer erinnert werden, die einen Vorgeschmack auf die befürchtete Zunahme von Extremereignissen in einer zukünftigen wärmeren Welt bieten.

 

"Beispiellos" ist dagegen die Entwicklung in der Arktis: An mindestens fünf Messstellen wurden im November Plusgrade und damit bis zu 20 Grad mehr als sonst in dieser Jahreszeit üblich gemessen. Die langjährigen November-Temperaturen liegen bei minus 18 bis minus 19 Grad. Die Ausdehnung des Arktiseises erreichte mit 8,8 Millionen Quadratkilometern den niedrigsten Novemberwert seit 1979. Der Wert liegt rund 757.000 Quadratkilometer unter dem bisherigen November-Minimum von 2012, eine Fläche etwa von der Größe der Türkei. Die Wärme-Welle über der Arktis hält weiterhin an und beunruhigt Klimaforscher weltweit.

 

Das Deutsche Klima-Konsortium, die Vertretung der hiesigen Klimaforschungsinstitute, drängt deshalb auf strengeren Klimaschutz. Nur Maßnahmen, die zu einer deutlichen und anhaltenden Reduzierung des Anstiegs der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre führen, könnten diesen Trend stoppen oder zumindest mindern.

 

klimaretter.info/kir

Klimaschutz:  Prof. Quaschning  fordert den Energieumstieg bei Strom, Wärme und Verkehr

Eine deutliche Stimme über das, was nötig ist.

Prof. Volker Quaschning hielt einen bewegenden Vortrag auf dem 3.Bürgerenergie-Konvent. Mutig erläuterte er dem anwesenden mächtigen Staatssekretär für Energie Rainer Baake die Fehlentwicklungen der deutschen Energiepolitik und den nötigen Änderungsbedarf für eine funktionierende Energiewende.

Schauen Sie sich an, was aus Sicht von Prof. Quaschning nötig ist.