Hintergrund zu Wahlprüfstein 4:

Biotopverbund

 

Viele wertvolle Biotope - Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten - gingen und gehen durch Nutzungsänderungen, Bebauung sowie Zerschneidung unserer Landschaft durch Straßen, Schienenwege oder Leitungstrassen verloren.

 

  • Dabei ist nicht nur der reine Flächenverlust problematisch. Biotope werden in isolierte Einzelteile aufgeteilt, die aufgrund ihrer geringen Größe insbesondere den störenden Einflüssen aus der Umgebung ausgesetzt sind.

 

  • Oft sind sie für das Überleben vieler Arten zu klein und ihre Isolation erschwert den Austausch von Individuen zwischen den Gebieten. Die daraus resultierende genetische Verarmung unserer Fauna und Flora gefährdet das dauerhafte Überleben von Lebensgemeinschaften und führt zum Verlust an biologischer Vielfalt.

 

  • Der Schutz der verbleibenden Freiräume, insbesondere großer, noch zusammenhängender und verkehrsarmer Gebiete sowie die Vernetzung von Lebensräumen sind somit von besonderer Bedeutung. Dies alles gilt aktuell um so mehr, als der begonnene Klimawandel die Biotope zusätzlich belastet.


Quelle: Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW)
https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/natur-und-landschaft/biotopverbund

 

In Bretten soll es das Ziel sein, erst den Istzustand zu ermitteln, und zu erkennen, in welchen Bereichen sehr große Lücken im Biotopverbund existieren. Anschließend müssen Maßnahmen festgelegt werden, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

 

Download
Hintergrundinfos zu Wahlprüfstein 4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.1 KB