B E R I C H T E /  R ü c k s c h a u

Samstag, 30.4.2016 - 11:30 - 12:00 Uhr - Infostand ab 9 Uhr

Mahnwache auf dem Marktplatz in Bretten

Wenn vorhanden, bitte Fahnen und Transparente zum Thema Ausstieg aus der Atomenergie, Risiken der Atomenergie und Problematik des Atommülls mitbringen !

  • Marktplatz / in der Fußgängerzone in Bretten
    Veranstalter: Initiativkreis Energie Kraichgau e.V.
    (www.energie-kraichgau.de)

Donnerstag, 28.4. 2016 - 19 Uhr -  Infos & Filmvorführung

Info-Filmabend zum 30. Jahrestages von Tschernobyl und des 5. Jahrestages von Fukushima

"Die Reise zum sichersten Ort der Erde"

 

1. Einführung

  •  Informationen zur Katastrophe 1986 und der aktuellen Situation in Tschernobyl und in Fukushima
  •  Situation der Atomkraft in Deutschland: der langsame Ausstieg bis 2022, geplante Steuergeschenke
    (5 Mrd. €) für die Atomindustrie ab Ende 2016,
    sowie die Frage der Endlagerung des Atommülls.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- - - - - -

2. Film

Der Dokumentarfilm von Regisseur Edgar Hagen wurde 2013 in Österreich, Australien, China, der Schweiz, Japan, Großbritannien, den USA, Schweden und Deutschland gedreht und beleuchtet das Dilemma mit den hochradioaktiven Atomabfälle aus den Atomkraftwerken, die über 100.000 Jahre lang sicher gelagert  werden müssen - und deren Menge sich Jahr für Jahr erhöht, solange AKWs weiterlaufen.  Dauer: 100 min, FSK: 0 Jahre
LINK zur Filmseite 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


3. Harry Block

vom BUND Mittlerer Oberrhein wird anschließend einen Überblick über die aktuelle Atommüll-Lagersituation geben und es wird Gelegenheit zur Diskussion bestehen.

 

im Gemeindesaal der evangelischen Kirche, Am Kirchplatz in Bretten

Veranstalter:
Initiativkreis Energie Kraichgau e.V. und Evangelische Kirchengemeinde Bretten
Referent: Harry Block, BUND Karlsruhe               

 

Eintritt: frei
 

E-Mobilität hautnah erleben

Einsteigen - fahren - staunen

Bericht zu Minze-Ost vom Wochenende

Elektro-Autos beim Gewerbegebietsfest „Minze Oschd“ am 9. und 10. April 2016 gezeigt 
Ist das auch etwas für uns?
Großer Informationsbedarf zum Elektroauto
Viele reden darüber, die meisten haben aber keine Erfahrungen damit: Autos ohne Verbrennungsmotor, dafür mit leisem und sauberem Elektroantrieb.
Die Mitglieder und einige Freunde des Initiativkreises Energie Kraichgau möchten das ändern und haben am Wochenende auf der vielbesuchten Gewerbeschau „Minze Oschd“ ihre eigenen E-Autos, mit denen sie schon länger oder auch erst seit kurzem selbst unterwegs sind, den sehr interessierten Besuchern vorgestellt. Somit wurden neben konkreten Anschauungsobjekten vor allem Erfahrungen aus erster Hand geboten. „Wir haben kein gewerbliches Interesse, wollen einfach zeigen, was uns zum Umstieg auf den Elektroantrieb bewogen hat und unsere Erfahrungen damit mit anderen teilen“ sagt der Vorsitzende Klaus Schestag, der zusammen mit einer Vorbereitungsgruppe diesen Event organisiert hat.
Der Informationsbedarf war riesig, die Gespräche interessant und vor allem die Vielzahl der Elektroautos beeindruckte die Besucher. So waren zeitweise über 10 Autos mit Besitzern zum Probesitzen und zur Ansprache bereit. „Dass schon so viele Elektro-Autos bei uns unterwegs sind, hätte ich nicht gedacht“ brachte es ein Besucher auf den Punkt. Nach diesem ersten Informationstag ist sicherlich für viele Besucher das eigene Elektro-Auto eine machbare Alternative beim nächten Autokauf geworden.
Wer Elektro-Autos wirklich (er)fahren möchte, ist am Sonntag, den 24. April ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle in Münzesheim-Ost zu einer kostenlosen Kraichgau-Rundfahrt mit den an diesem Wochenende gezeigten Elektro-Autos eingeladen. Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Vereinshomepage unter www.energie-kraichgau.de.


Anfassen, fragen, erleben

Sa. und So. 9. + 10. April 2016 - Gewerbeschau Münzesheim

Elektro-Auto im Alltag

Samstag 14.00 bis 18.00 Uhr - - - Sonntag, 11.00 bis 18.00 Uhr

 

Auf der Gewerbeschau in Kraichtal - Münzesheim zeigen wir unsere eigenen Elektro-Autos und berichten über unsere persönlichen Erfahrungen im Alltag damit.

alle sind zum Anschauen, Fragen und Erleben eingeladen.

BERICHT

Pressetext-Bericht-Minze-Oschd-e-Autos.p
Adobe Acrobat Dokument 16.5 KB

 

Ist das auch etwas für uns?

 

Großer Informationsbedarf zum Elektroauto

 

Viele reden darüber, die meisten haben aber keine Erfahrungen damit: Autos ohne Verbrennungsmotor, dafür mit leisem und sauberem Elektroantrieb.

 

Die Mitglieder und einige Freunde des Initiativkreises Energie Kraichgau möchten das ändern und haben am Wochenende auf der vielbesuchten Gewerbeschau „Minze Oschd“ ihre eigenen E-Autos, mit denen sie schon länger oder auch erst seit kurzem selbst unterwegs sind, den sehr interessierten Besuchern vorgestellt. Somit wurden neben konkreten Anschauungsobjekten vor allem Erfahrungen aus erster Hand geboten. „Wir haben kein gewerbliches Interesse, wollen einfach zeigen, was uns zum Umstieg auf den Elektroantrieb bewogen hat und unsere Erfahrungen damit mit anderen teilen“ sagt der Vorsitzende Klaus Schestag, der zusammen mit einer Vorbereitungsgruppe diesen Event organisiert hat.

 

Der Informationsbedarf war riesig, die Gespräche interessant und vor allem die Vielzahl der Elektroautos beeindruckte die Besucher. So waren zeitweise über 10 Autos mit Besitzern zum Probesitzen und zur Ansprache bereit. „Dass schon so viele Elektro-Autos bei uns unterwegs sind, hätte ich nicht gedacht“ brachte es ein Besucher auf den Punkt. Nach diesem ersten Informationstag ist sicherlich für viele Besucher das eigene Elektro-Auto eine machbare Alternative beim nächten Autokauf geworden.

 

Wer Elektro-Autos wirklich (er)fahren möchte, ist am Sonntag, den 24. April ab 13.00 Uhr an gleicher Stelle in Münzesheim-Ost zu einer kostenlosen Kraichgau-Rundfahrt mit den an diesem Wochenende gezeigten Elektro-Autos eingeladen. Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Vereinshomepage unter www.energie-kraichgau.de.

 

Norwegen sagt Ade zu fossilen Autos

Bereits jetzt liegt Norwegen mit seiner Anzahl von Elektroautos pro Kopf weltweit an erster Stelle- Nun kommt wahrscheinlich das aus für die Stinker.

pixelio.de | StephanieHofschlaeger

 

Norwegen gilt schon heute als das Mekka der Elektroautos. Es gibt nirgendwo sonst derzeit so einen hohen Marktanteil von Elektroautos bei den Neuwägen. Jedes 4. Neufahrzeug in Norwegen ist heute schon ein Elektroauto. Die Zukunft ist elektrisch, soviel scheint man sich sicher. Mit einem absoluten Paukenschlag soll es weitergehen: Derzeit liegt ein Vorschlag im Parlament, der festlegen soll, dass alle ab 2025 verkauften Neufahrzeuge nur noch elektrisch oder mit einer Brennstoffzelle angetrieben werden dürfen.

Im Rahmen des neuen Verkehrsplans sollen gleichzeitig die Vergünstigungen und Vorteile für Elektrofahrzeuge nach und nach gestrichen werden. Wenn alle Autos elektrisch fahren, wird es wohl nicht mehr notwendig sein, ihnen die Maut zu ersparen. Spannend ist, dass man nun auch einen Umstieg auf den Elektroantrieb bei Bussen und LKWs in den Verkehrsplan mit aufgenommen hat. Außerdem will man mit dem Ausbau von Radrouten das Radfahren forcieren. Der Plan wird ziemlich sicher angenommen werden. Ein Vorbild, dem sich ganz Europa anschließen könnte. Es ist nicht notwendig, zu warten, bis die anderen es tun. Jedes Land kann eine Verkehrswende schaffen, wie Norwegen bald beweisen dürfte.

Quelle   oekonews.at | holler 2016

Prodiumsdiskussion LTWahl 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.3 KB


Sonntag, 9. März:

Demo am AKW Neckarwestheim

Vereinsausflug - Bericht vom 9.3.2014
Vereinsausflug-ans-AKW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Montag, 10. März:

Bundesweite Mahnwachen zum Fukushima - Jahrestag

Mahnwache-Bericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.2 KB

Den Energie-Fressern im Haushalt auf der Spur

 

Manches war bekannt, anderes dann doch überraschend. Beim Infoabend des Initiativkreises Energie Kraichgau am vergangenen Mittwoch in Münzesheim konnte Energieberater Harald Abel auf viele zum Teil versteckte Energieverbraucher im Haushalt aufmerksam machen.

So macht der Tausch von alten Heizungspumpen in neue Hocheffizienz-pumpen eigentlich immer Sinn, da hier sehr lange Laufzeiten über das Winterhalbjahr gegeben sind und die neuen Pumpen nur noch einen Bruchteil an Energie benötigen, bei allerdings gleicher Leistung.

 

Ein weiterer Punkt war das große Thema Beleuchtung, und hier im speziellen die neue LED-Technik. Herr Abel führte aus, dass es gerade in diesem Bereich in den letzten beiden Jahren sowohl enorme Fortschritte in der Technik und Lichtausbeute als auch beim Preis gegeben hat. So sind leistungsstarke LED-Leuchtmittel mit sehr angenehmer Lichtfarbe und mit den gängigen Abmessungen und Fassungen schon für deutlich unter 20 Euro zu bekommen.

 

Deutlich Energie einsparen kann man auch durch den Warmwasseranschluss der Geschirrspülmaschine und der Waschmaschine, da die Erwärmung über die Heizungsanlage oder durch die thermische Solaranlage viel günstiger ist, als das Aufheizen mit Strom.

 

Alles in allem konnten die Besucher etliche Informationen und konkrete Tips mit nach Hause nehmen, um Ihren eigenen Energieverbrauch und damit auch die Kosten dafür deutlich zu senken. Einige Tips gibt es auch zum Nachlesen auf der Vereins-Homepage www.energie-kraichgau.de.

 

Mitglieder unseres Vereins diskutierten mit dem EU Kommissar für Energiefragen über die Zukunft von Deutschlands Energiewende

Dabei überreichten Sie Herrn Oettinger und dem CDU Kandidaten des Wahlkreises Karlsruhe-Land jeweils ein Exemplar des aktuellen Buches von Matthias Willenbacher (Infos siehe linke Spalte), der darin einen Masterplan zur 100% Versorgung Deutschlands mit Erneuerbarer Energie skizziert.

 

Günther Oettinger war am Sonntag 8.9. in Bretten am Marktplatz zu Gast.

Im Rahmen einer CDU Wahlkampfveranstaltung hielt er eine Rede und äußerte sich zur Fragen der Energiepolitik in Deutschland.

 

Zu seinen Inhalten und Positionen in Kürze mehr.

 

 

Donnerstag 12. September - 19:30 Uhr

 

Wind, Sonne & Co


Perspektiven Erneuerbarer Energien
Vortrag von Dipl.Ing. (FH) Klaus Schestag, Kraichtal

Bürgersaal - Altes Rathaus Bretten - Marktplatz - Eintritt frei

 

 

Auf welchen Weg sind die Erneuerbaren Energien heute? Sind 100% Erneuerbare wirklich möglich? Wenn ja, können wir uns diese Umstellung wirklich leisten? Antworten hierauf und auf Ihre Fragen werden helfen, den Durchblick in der Vielfalt der Medienberichte zu diesem Thema zu behalten.

Dienstag 10. September - 19:30 Uhr

 

Fluten, Unwetter, Hitzewellen


Vorboten des beginnenden Klimawandels auch in Deutschland?
Vortrag von Dr. Volker Behrens, Physiker, Bretten

Bürgersaal - Altes Rathaus Bretten - Marktplatz - Eintritt frei

Berichte 2012-13

Erfrischungskur fürs Haus

Erfahren Sie beim Vortrag „Erfrischungskur
fürs Haus“, wie eine energetische Modernisierung
ablaufen sollte.


Die einzelnen Schritte von der Grundüberlegung,

- warum modernisiert werden soll,
- über die neutrale Energieberatung,
- bis zur Ausführungsbegleitung
erläutert der Bautechniker und Energieberater
Matthias Haas anhand von Beispielen aus der Praxis.

Mit der Entscheidung, welche energetischen Maßnahmen ausgeführt werden sollen, muss die Planung und Koordination der auszuführenden Gewerke in Angriff genommen werden. Nur über die Qualitätssicherung bei der Ausführung kann eine optimale Modernisierung erreicht werden. Das Ziel der energetischen Modernisierung ist das „gute Gefühl“, das Richtige getan zu haben, und das „Wohlfühlen im modernisierten Gebäude“.

Vortrag & Diskussion mit dem Physiker Dr. Volker Behrens

Klimawandel - verständlich erklärt

JAHRESBERICHT 2012
Einladung_Mitgliederversammlung_2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.1 KB

Beeindruckende Windkraftanlage in Ingersheim

Berichte unserer Vereinstreffen:

Zu einem weiteren Vereinsausflug zu einer Erneuerbaren Energien Anlage in unserer Nähe trafen sich am vergangenen Sonntag mehrere Interessierte.
Gemeinsam ging es nach Ingersheim, das auf der Anhöhe zwischen der Enz und dem Neckar in der Nähe von Besigheim liegt. Dort fand das erste Windradfest statt. 

 

Wir konnten uns bei dieser Gelegenheit aus erster Hand über den Werdegang von der Planung bis zum Bau dieser 180 Meter hohen Windkraftanlage mit einer Leistung von 2 Megawatt informieren. Mit einer Gondel an einem großen Autokran konnte man dem Rotor der Anlage mit einem Durchmesser von 42 Metern noch näher kommen.
Diese Windkraftanlage in einer Entfernung von gerade mal 50 km von uns in einer ähnlichen Umgebung kann uns nach einiger Laufzeit sicherlich gute Anhaltswerte für eine konkrete Windkraftanlage bei uns hier im Kraichgau liefern.
Uns alle hat die Größe und Eleganz dieser Anlage und vor allem die sehr geringe Geräuschentwicklung dieser getriebelosen Anlage sehr beeindruckt. Außerdem war das gesamte Angebot an Informationen und Bewirtung bei diesem ersten Windradfest äußerst professionell. Wir konnten also feststellen, dass Windkraft auch bei uns ganz klasse funktioniert.
 
Klaus Schestag

 

Nähere Informationen zum Windrad unter: www.windkraft-ingersheim.com