Strommix in D

Berichte zur Stromerzeugung in Deutschland

Quelle: Fraunhofer Institut (ISE)   

Kalenderwoche  19

Quelle: Fraunhofer Institut (ISE)    Balkendiagramme zur Stromerzeugung | Energy-Charts

Kommentar:

59,9 % der Stromerzeugung erneuerbar!

Die Erneuerbaren Energien trugen  zu 59,9 %, die Fossilen Energien zu 35,1 % und die Kernenergie mit 5.0 % zur Stromerzeugung bei. 

In der Kalenderwoche 19 wurden in Deutschland 8,53 TWh Strom erzeugt. Durch das anhaltende Hochdruckwetter mit viel Sonne und Wind war der Beitrag beider Energiearten nahezu gleich hoch. Der Beitrag der Braunkohle lag mit 21,2 % erstmals unter beiden Beiträgen von Wind mit 23,7 % und Sonne mit 22,2 %.

Die Stromerzeugung aus Braunkohle betrug  1,86 TWH , aus Solarenergie 1,95 TWh und aus Windenergie 2,08 TWh.  Das AKW Emsland befindet sich in seiner letzten Revision. Die drei verbliebenen Kernkraftwerke erzeugten damit nur 0,43 TWh Strom.

Stromimportsaldo erneut negativ:  –0,287 TWh!

Deutschland handelt Strom mit 11 Europäischen Ländern. In der Vorwoche wurden aus den Ländern Schweden, Norwegen, Niederlande, Belgien netto  0,277 TWh importiert und in die Länder Polen, Luxemburg, Frankreich, Dänemark, Tschechien, Schweiz, Österreich netto 0,514 TWh exportiert.  Die Schweiz war mit 0,248 TWh der größte Empfänger und Schweden mit 0,085 TWh der größte Lieferant.